Bienenförderung

Förderung bestäubender Insekten durch Blühstreifen im ÖPUL-Programm

Zur Evaluierung des ÖPUL-Programms 07-13 wurde vom FiBL-Österreich im Jahr 2011 eine Bewertung von Blühstreifen und Biodiversitätsflächen in den Maßnahmen Biologische Wirtschaftsweise und Umweltgerechte Bewirtschaftung von Acker- und Grünlandflächen (UBAG) in den Ackerbauregionen Ostösterreichs (Niederösterreich, Oberösterreich, Steiermark, Burgenland) durchgeführt.

Ziel des Projektes war es, Blühstreifen und Biodiversitätsflächen auf ihre Eignung zur Förderung bestäubender Insekten zu untersuchen und Vorschläge für eine Verbesserung der Maßnahmen zu machen. Dazu wurde auf neun Blühstreifen von ausgewählten Landwirtschaftsbetrieben das Vorkommen von Wildbienen untersucht. Auf 69 Blühstreifen von 32 Landwirtschaftsbetrieben wurde die Artenzusammensetzung der Blühflächen durch botanische Aufnahmen erhoben. Eine telefonische Umfrage unter 80 Biobetrieben und 380 UBAG-Betrieben lieferte Ergebnisse zur praktischen Umsetzung sowie zu Erfahrungen und Problemen der Betriebe mit Blühflächen.

Zur Weiterentwicklung und Optimierung von Blühstreifen im ÖPUL werden im Folgeprojekt „Weiterentwicklung und Verbesserung bestehender Auflagen der ÖPUL-Maßnahme „Blühstreifen und Biodiversitätsflächen“ von 2012 bis 2013 Versuche zu Saatgut, Anbautechnik sowie Pflege der Flächen auf Landwirtschaftsbetrieben im Osten Österreichs durchgeführt. Dabei wurden 46 Blühstreifen auf 13 Betrieben in Niederösterreich (Mostviertel, östliches Trockengebiet) sowie dem Mittelburgenland unter anderem mit einer eigens entwickelten Blühstreifenmischung angelegt. Weiters wurden ein Anbauversuch mit unterschiedlichen Saattechniken und eine Diplomarbeit zur Verjüngung von älteren Streifen durchgeführt.

Die praktischen Erfahrungen, die gemeinsam mit den BetriebsleiterInnen gewonnen wurden, fließen sowohl in die Beratung und Weiterbildung für Betriebe als auch in die Neugestaltung der Maßnahme für das kommende ÖPUL-Programm ein.

Auftraggeber

Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft, Österreich

Laufzeit

2011 - 2013