Blühstreifenpflanzen

Pflanzen können nach verschiedenen Gesichtspunkten gruppiert werden. Eine der häufigsten Einteilungen erfolgt nach der Lebensdauer der Pflanzen in einjährige, zweijährige und ausdauernde Pflanzen.

Einjährige Pflanzen

Einjährige Pflanzen laufen oft rasch auf und bilden eine schnelle Bodendeckung. Das Blühangebot ist rasch vorhanden. Diese Pflanzen vertragen oft keine Mahd oder Mulchen. Wenn sie vor der Blüte gemäht werden, verschwinden sie zumeist. Allerdings können sie bei offenen Bodenstellen selbst aussamen und sich dadurch mehrere Jahre halten.

Beispiel: Buchweizen (Fagopyrum esculantum)

Zweijährige Pflanzen

Zweijährige Pflanzen bilden oft im ersten Jahr Blattrosetten und erst im zweiten Jahr einen Blütentrieb. Diese Pflanzen sind im ersten Jahr oft mäh- und mulchtolerant, der Schnitt sollte allerdings nicht zu tief erfolgen.

Beispiel: Königskerze

Ausdauernde Pflanzen

Ausdauernde Pflanzen vertragen vielfach regelmäßigen Schnitt und können sich danach wieder gut regenerieren und blühen wieder. Sie überdauern oft mehrere Jahre.

Beispiel: Wiesensalbei (Salvia pratensis)

Eine Broschüre des FiBL stellt die 55 wichtigsten Blühstreifenpflanzen in ausführlichen Pflanzensteckbriefen vor. Die Broschüre widmet sich Fragen wie: Welche Pflanzen sollen in den Blühflächen vorkommen und welche Eigenschaften haben sie? Sind sie nur Insektennahrung oder können sie auch den Boden verbessern und düngen? Wie soll man sie anbauen und wie reagieren sie auf Pflegemaßnahmen?

Die Broschüre als Download gibt es hier.