Nutzen für die Landwirtschaft

Was Insekten für die Landwirtschaft leisten

In vielen Kulturen im Obst- und Gemüsebau können nur durch eine gute Bestäubung zufriedenstellende Erträge erzielt werden. In einigen Ackerkulturen, wie z.B. Raps oder Sonnenblumen, aber auch bei Kürbis können die Erträge durch eine optimale Bestäubung deutlich gesteigert werden. Neben den Honigbienen sind es vor allem die fast 700 Wildbienenarten in Österreich, die für die Bestäubung wichtig sind. Mit manchen Blütenformen kommen Honigbienen nicht gut zurecht und daher werden sie vor allem durch Wildbienen bestäubt. Dazu gehören Kleearten und Luzerne.

Von den 109 wichtigsten Kulturpflanzen der Welt sind nicht weniger als 87 vollständig auf die Bestäubung durch Insekten angewiesen. Zwar machen Selbstbefruchter und windbestäubte Kulturen (z.B. Getreide) mehr als die Hälfte des jährlichen Produktionsvolumens aus, aber zahlreiche von Insekten bestäubte Obst- und Gemüsesorten haben einen bis zu fünfmal höheren wirtschaftlichen Wert pro Tonne. Dazu zählen beispielsweise Apfel, Erdbeere, Mandel, Tomate und Melone.
Auch in zahlreichen Ackerkulturen kann der Ertrag durch die Bestäubungsleistung der Wildbienen deutlich verbessert werden. Das wurde unter anderem für Raps, Sonnenblumen oder auch Buchweizen und Kürbisse festgestellt.

Obstbauern in vielen Regionen der Erde wissen seit langem, dass zufriedenstellende Erträge nur mehr durch die Förderung und den Einsatz von Bienen in den Obstanlagen möglich sind. Die zahlreichen Wildbienenarten sind dabei oft besser an die verschiedenen Blüten angepasst und daher bei der Bestäubung den Honigbienen oft überlegen. So haben sich Wildbienen für die Bestäubung von Raps und Kirschen als deutlich bessere Pollenüberträger erwiesen. Luzerne und andere Kleearten werden bevorzugt von ganz bestimmten Wildbienenarten bestäubt, die Honigbiene kommt mit den Blüten dieser Pflanzen weniger gut zurecht.

Wildbienen sind auch besonders fleißige und effiziente Bestäuber. Während beispielsweise für die Bestäubung von einem Hektar Apfelbäumen mindestens ein Honigbienenvolk mit bis zu 50.000 Bienen notwendig ist, reichen zu einer erfolgreichen Bestäubung derselben Apfelanlage bereits 530 Weibchen der Gehörnten Mauerbiene (Osmia cornuta).
In einer weltweiten Studie wurde nachgewiesen, dass Honigbienen bei 41 untersuchten Kulturen die Tätigkeit der Wildbienen nur ergänzen, aber nicht ersetzen können. Auch wenn Honigbienen vorhanden sind, spielen Wildbienen eine wichtige Rolle bei der Bestäubung von landwirtschaftlichen Kulturen.
In einer Studie aus Großbritannien konnte festgestellt werden, dass die Honigbienen dort höchstens ein Drittel der gesamten Bestäubungsleistung abdecken, zwei Drittel der Bestäubung wird von Wildbienen durchgeführt.
Die Bedeutung der Wildbienen für die Bestäubung von Kulturpflanzen hat natürlich auch einen hohen ökonomischen Wert, der weltweit auf 153 Milliarden Euro pro Jahr geschätzt wird.
Die Förderung von Wildbienen sollte daher nicht nur für den Naturschutz, sondern auch für die Landwirtschaft ein wichtiges Anliegen sein.