Logo Lfi

Servicemenu



Harte Zeiten für Hummeln


Hummeln haben nichts zu lachen:  Ein Viertel aller europäischen Hummelarten ist laut Weltnaturschutzunion (IUCN) vom Aussterben bedroht, bei 46 % der Arten gehen die Bestände zurück. Das ist das traurige Ergebnis einer aktuellen Studie, die die Lage der europäischen Bestäuber untersucht hat. Klimawandel, Intensivierung der Landwirtschaft und Änderungen in der Landnutzung stellen dem IUCN zufolge die Hauptgefahren für Hummelpopulationen dar. Diese Entwicklung kann unter anderem unabsehbare Folgen für die Lebensmittelproduktion haben, denn ebenso wie Bienen, die sich auch in einer sehr prekären Lage befinden, sind auch Hummeln essentiell für die Bestäubung unserer Kulturpflanzen:  Drei der fünf wichtigsten Bestäuber europäischer Feldfrüchte sind Hummelarten.

Quelle: www.iucn.org


printDrucken

© FiBL. Alle Rechte vorbehalten. Letzte Änderung: 17.09.2014
EU, Entwicklung für den ländlichen Raum, Logo Lebensministerium Östrerreich