Logo Lfi

Servicemenu



Bionet Österreich

Bereits seit 2005 wird in Österreich im Rahmen des Bildungsprojektes „Bionet“ ein Netzwerk an „Transferbetrieben“ für den biologischen Ackerbau betreut. In enger Zusammenarbeit mit Betriebsleitern, Beratern und Wissenschaftern werden aktuelle Forschungsergebnisse und bäuerliches Erfahrungswissen auf ihre Praxistauglichkeit unter österreichischen Standortbedingungen geprüft.

Die Ergebnisse dieser mehrjährigen „Transferversuche“ werden in Form eines umfassenden Bildungs- und Beratungsangebotes einer breiten landwirtschaftlichen Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt.

Derzeit sind österreichweit 60 Betriebe in diesem Kooperationsprojekt mit Partnern aus Beratung (Landwirtschaftskammern, BIO AUSTRIA), landwirtschaftlichem Schulwesen und Forschung (FiBL Österreich, HBLFA Raumberg-Gumpenstein, Universität für Bodenkultur, HBLFA Schönbrunn, HBLA und Bundesamt für Obst- und Weinbau Klosterneuburg) miteinander vernetzt.

Aufgrund der erfolgreichen Entwicklung im Ackerbau wurde das Projekt Bionet im Jahr 2009 um den Bereich Bio-Gemüse erweitert.

Ebenso wie der Ackerbaubereich wird auch "Bionet Gemüse" nur durch aktive Einbeziehung und Mitarbeit sämtlicher relevanter AkteurInnen erfolgreich realisiert. 

Besonderer Wert wird daher auf den Ausbau der Kooperation zwischen Praxis, Beratung und Forschung sowie auf die umfassende Vernetzung zwischen den einzelnen Beteiligten (national und international) gelegt. Der Aufbau einer Koordinationsstelle für Spezialkulturen und die aktive Einbeziehung aller relevanten AkteurInnen sichern einen effizienten Wissensaustausch und ermöglichen die erfolgreiche Bearbeitung praxisrelevanter Fragestellungen.

Sie haben Fragen zum Projekt oder Anregungen zu unserem Webauftritt? Oder Sie sind schon Mitglied im Betriebsnetzwerk und wollen Kontakt mit uns aufnehmen bzw. mit anderen Betrieben kommunizieren?
Dann schicken Sie uns eine E-Mail an info(at)bio-net.at

Biofeldtage 2018 am Bio-Landgut Esterhazy

Biologische Landwirtschaft erleben – für ProduzentInnen und KonsumentInnen

Am 15. und 16. Juni 2018 finden die österreichischen Biofeldtage am Bio-Landgut Esterhazy, am Seehof Donnerskirchen, in der Region Neusiedler See statt. Unternehmen, Universitäten und Forschungseinrichtungen wie das FiBL Österreich sowie Organisationen aus dem Bereich der Landwirtschaft und Ernährungswissenschaft präsentieren Produktneuheiten und bieten Einblicke in aktuelle Themen des Biolandbaus.

Nähere Informationen demnächst auf der Website der Biofeldtage 2018

 

Aktuelles

Aktueller Biofrühjahrsratgeber jetzt online
(30.01.2018)

Der aktuelle Bionet-Ratgeber mit Informationen zu Sorten, Saatgut und Kulturführung steht nun kostenlos zum Download bereit. Die Broschüre "Biofrühjahrsanbau...


Neue Biogemüsefibel 2018 jetzt online
(26.01.2018)

Die Biogemüsefibel 2018 mit umfangreichen Informationen aus Praxis, Beratung und Forschung rund um den Biogemüse- und Kartoffelbau steht nun zum Download bereit....


Bio kann die Welt ernähren
(08.01.2018)

Eine weltweite Umstellung auf biologischen Landbau kann zu einem umfassend nachhaltigen Ernährungssystem beitragen, wenn sie mit weiteren Maßnahmen kombiniert wird. So...


Biokompetenzzentrum Schlägl erhielt Oberösterreichischen Landespreis für Umwelt und Nachhaltigkeit 2017
(05.10.2017)

Am 26. September 2017 wurde im feierlichen Ambiente des Linzer Schlossmuseums der „Umwelt und Nachhaltigkeitspreis des Landes Oberösterreich“ an das Biokompetenzzentrum...


Aktueller Bioherbstanbauratgeber jetzt online
(05.09.2017)

Der aktuelle Bionet-Ratgeber mit Informationen zu Sorten, Saatgut und Kulturführung steht nun kostenlos zum Download bereit. Die Broschüre "Bioherbstanbau...


OK-Net Arable Plattform auf der Biofach
(24.01.2017)

Das europaweite Wissensnetzwerk „Organic Knowledge Network Arable“ (kurz: OK-Net Arable) wird auf der Biofach 2017 vorgestellt. Das Projekt hat es sich zum Ziel gesetzt,...


Neue Bio-Ackerbau-Plattform online
(03.10.2016)

Am 3. Oktober 2016 ging die neue Plattform OK-Net Arable online. Sie soll den Wissensaustausch zwischen biologischen Ackerbaubetrieben in Europa fördern, denn die...


Agrarökologische Vielfalt
(23.08.2016)

Eine Abkehr von der industriellen Landwirtschaft hin zu diversifizierten agrarökologischen Systemen ist notwendig, um gesunde Lebensmittel für alle zu produzieren, ohne...


Neues aus der Pflanzenwelt
(27.06.2016)

Britische WissenschaftlerInnen haben den Zustand der Pflanzenwelt untersucht. Demnach gibt es mehr Arten als angenommen. Jedes Jahr werden neue entdeckt, von vielen...


printDrucken

© FiBL. Alle Rechte vorbehalten. Letzte Änderung: 20.10.2015
EU, Entwicklung für den ländlichen Raum, Logo Lebensministerium Östrerreich